Mittwoch, 22. August 2007

Auf dem Kram- und Viehmarkt

Ein Markt für "Kram und Vieh"? Korrekt! Denn gehandelt und verhökert wird auf dem Bad Arolser "Kram- und Viehmarkt" genau das: zum einem Vieh, wie etwa Kühe und Pferde, und dann alles mögliche an großem und kleinem Kram - etwa Messer, Kleidung und ziemlich teure Haustüren, um nur ein paar Beispiele zu nennen. All das schon seit ein paar hundert Jahren: Der Kram- und Viehmarkt fand dieses Jahr zum 276.sten Male statt!

Wie auf vielen großen Jahrmärkten geht es auch beim Arolser natürlich nicht nur um den Handel. Die meisten der 500.000 Besucher, die Jahr für Jahr den Viehmarkt besuchen, gehen sofort zum fröhlichen Teil der Veranstaltung über - zum Riesenrad, zu Zuckerwatte und Schießbude, und natürlich zu den vielen Fahrgeschäften.

Dreieinhalb Tage stehen die Attraktionen auf dem Viehmarkt zur allgemeinen Belustigung zur Verfügung. Hier ein paar Eindrücke vom Markt. Einfach auf die Bilder klicken, um größere Versionen zu sehen!



Die Spezialität dieser Achterbahn sind die rotierenden Wagen. Es geht also nicht nur in einem Höllentempo rauf und runter, nein, man dreht sich auch noch dabei. Übrigens: Um etwas mehr Achterbahn-Action auf einen Blick zu zeigen, habe ich mir die Freiheit genommen, hier drei Bilder zu kombinieren. In Wirklichkeit fahren die Wagen aus Sicherheitsgründen mit größerem Abstand zueinander.



Zwischendurch schnell eine gemütliche Fahrt mit einem Kettenkarussel. Gemütlich? Na ja, die Geschwindigkeit ist nicht wirklich ohne. Die Kamera musste schon ordentlich festgehalten werden.


Weiter zur Schießbude - bei der harte Männer um weiche Kuscheltiere kämpfen ...


Ein Blick auf den Viehmarkt am Abend - mit dem dominierenden Riesenrad.


Dosenwerfen gefällig? Kraft kombiniert mit Präzision ist gefragt!



Noch mehr Kraft ist hier am Werk - beim "Power Tower 2", einem Frei-Fall-Turm, der beängstigende 66 Meter in die Luft ragt. Beim Fall nach unten werden die zahlenden Gäste auf bis zu 54 Stundenkilometer beschleunigt - und dann hoffentlich rechtzeitig abgebremst. Natürlich ist bei diesem hochmodernen Fahrgeschäft alles von Computern kontrolliert - sodass man sich keine Sorgen machen muss; höchstens die, dass hier im Hintergrund Windows werkelt, was ja nicht sooo absturzfest ist ... ;-).

Bei diesem Bild handelt es sich wieder um ein montiertes, diesmal aus (o Überraschung!) genau vier verschiedenen Einzelaufnahmen.

Mehr Bilder vom Arolser Kram- und Viehmarkt hier!

1 Kommentar:

antsan hat gesagt…

ich wusste gar nicht das du einen blog hast!!!!!ist aber schön geworden!die bilder von nachts sind toll,wirklich.na dann, ich gucke ab und zu mal rein ab jetzt!versprochen!
ae